DAS FÜNFTE ANPASSUNGS-MEETING BRACHTE KLEINHÄNDLER UND HANDWERKER ZUSAMMEN

 

Das fünfte Anpassungs-Meeting, das in Antalya begonnen und in Alanya, Izmir und Ankara fortgesetzt wurde und bei dem die Informationen über die Rechte und Pflichten der Ausländer weitergegeben wurden, fand am Freitag, den 11. Januar 2019, in Gaziantep statt. Die Teilnehmer aus Kleinhändler und Handwerkern  wurden über die Rechte und Pflichten von Ausländern und die Prozesse für ihrer Teilnahme am Arbeitsmarkt informiert.

Bei der  Sitzung, nahmen stellvertretender Gouverneur von Gaziantep Halil UYUMAZ, stellvertretender Generaldirektor, Gökce OK, Leiter der Integration und Kommunikationsabteilung Dr. Aydın Keskin Kadıoglu, Prof. Dr. Ali GÜR, Rektor der Universität Gaziantep; Herr Ömer KÜSBEOGLU, Leiter des Verbandes der Handels- und Handwerkskammer Gaziantep; Herr Murat ATİLLA, Regionaldirektor für Migration; Herr Hakkı Onur ARIER, (ICMPD)Internationalen Zentrum für Migrationspolitikentwicklung National Projektleiter, und viele Gäste teil.

Bei der Eröffnungsrede der Sitzung hob der stellvertretende Generaldirektor, Herr Dr. Gökce OK, hervor, dass sie diese Anpassungs-Meeting organisiert haben  um die Probleme auf diesem Gebiet zu lösen  und das die  meisten Syrer in der Türkei Kleinhändler und Handwerker begegnen. In seiner Rede erklärte unser stellvertretender Generaldirektor Gökce OK auch: “Sie können sicher sein, dass wir mit Weisheit, Vernunft und Wissenschaft die Migration an die Küste bringen werden, und sie können wirklich stolz auf Ihren Staat sein. Denn wir handeln nicht wie die Anderen. Wir verhalten uns nicht wie die Anderen, wir denken nicht so, wie die Anderen. Wir verfolgen den Horizont, denn unser geschätzter Präsident Recep Tayyip ERDOGAN und Herrn Süleyman Soylu, unser Innenminister. uns geöffnet haben. Die Sicherheit des Innenministeriums, die Gendarmerie, das Kommando der Küstenwache, die Geheimdienste und die Generaldirektion Migrationsverwaltung arbeiten 7 Tage und 24 Stunden und wir sind ehrgeizig und entschlossen, diese Arbeiten gemeinsam mit den Partnerinstitutionen unseres Staates in Ihren Dienst zu stellen.”

In seiner Rede sagte, Dr. Aydın Keskin Kadıoglu Leiter der Integration und Kommunikationsabteilung: “Unser Land hat im Laufe seiner Geschichte seine Tür für alle geöffnet, die in dieses Land Zuflucht gefunden haben, und hat nicht gegen jede Art von Grausamkeit in allen Teilen der Welt  geschwiegen wegen gewissenhaften Verantwortung hat unser Land im Jahr 2011  gegen das humanitäre Drama in Syrien auch nicht geschwiegen.“

Herr KADIOĞLU begründete die Tatsache, dass die Türkei zu einer Heimat für die aus Syrien geflüchteten Menschen geworden ist, indem sie sich mit all ihren Bürgern verbündet hat und ihnen die Türen zu ihren Herzen öffnete: “Es ist sowohl unsere historische Verantwortung als auch unsere menschliche und religiöse Verantwortung, Syrer zu erreichen, wo wir im Canakkale-Krieg Schulter an Schulter gekämpft haben, und die dieselbe Kultur, Geschichte und Religion während des Osmanischen Reiches hatten.“

Murat Atilla, der Provinzdirektor für Migrationsverwaltung von  Gaziantep, erklärte, dass viele Syrer in Gaziantep leben, und sagte: “Viele Syrer sind auch im Arbeitsleben. Dies ist einer der wichtigsten Gründe, warum unsere Stadt von den Syrern bevorzugt wird. “Die Belastungen, die uns die Syrer auferlegen, sind nicht zu übersehen, sie tragen aber auch zu uns bei. Es gibt viele Syrer, die in unserer Provinz eine Investition haben, und unsere Kleinhändler  wissen das sehr genau. Die Präsenz von 4200 Studenten aus 108 verschiedenen Ländern ist für uns ein großer Reichtum. Syrer werden in ihr Land zurückkehren, wenn in ihrem Land Frieden herrscht, aber einige von ihnen werden in unserem Land bleiben und zu uns beitragen. Fast 300.000 Syrer sind in ihr Land zurückgekehrt.“

Herr Hakkı Onur ARIER, Nationaler Projektleiter des ICMPD, sagte im Programm und stellte fest, dass Migration ein äußerst komplexes und vielschichtiges Phänomen ist: “Die Türkei ist heute nicht nur ein Beispiel für die Region, sondern auch für die Welt, wie mit der Massenmigrationsströme und    mit der Migration umgeht. Unter diesen Erfolgen gehört der Staat und auf der anderen Seite unsere Kammern und Arbeitgeber.

Der Rektor Prof. Dr. Ali GÜR, sagte, dass städtische Legenden über die Syrer im Umlauf seien und stellte klar: “Nun haben wir die Syrer akzeptiert, das Thema über das wir sprechen müssen ist, wie können wir jetzt mit ihnen harmonieren, Während wir von ihnen erwarteten, dass sie in ihr Land zurückkehren würden, haben wir verstanden, dass einige von ihnen zurückkehren werden und andere nicht. Wenn wir Migration als Problem wahrnehmen, wächst das Problem in unseren Augen. Wir haben als Gaziantep große Selbstaufopferung gebracht. In der von uns durchgeführten Umfrage wollen 56 Prozent von ihnen Zurückkehren, 44 Prozent von ihnen scheinen dauerhaft zu sein. Der Altersdurchschnitt der Rückkehrer ist hoch. Junge Leute wollen nicht zurückgehen. Es gibt so viele städtische Legenden über Syrer, dass Sie gar nicht Glauben werden. Wir haben das größte Krankenhaus in der Umgebung und Sie sagen, dass Syrer von den Diensten kostenlos profitieren, nein, die Syrer werden an die erste Reihe gebracht, es gibt keine Priorität. Sie werden nicht ohne Prüfung an den Universitäten angenommen. Sie werden nach dem internationalen Prüfungssystem aufgenommen. Das Kontingent ändert sich nicht.“

Bei dem Treffen, an dem Geschäftsleute und Handwerker in Gaziantep teilnahmen, wurde das Publikum über die Gesetze und Verfahren bezüglich der Teilnahme ausländischer Arbeitnehmer am Arbeitsmarkt informiert. Viele Institutionen wie die Industrie- und Handelskammer, die Handels- und Handwerkerkammer, die Agentur für Arbeit und Beschäftigung, die Einrichtung für soziale Sicherheit, das Finanzamt und die Provinzdirektion für Migrationsverwaltung präsentierten ihre Dienstleistungen entsprechend ihrem Verantwortungsbereich.

Die Sitzung, das unter der Koordination unserer Generaldirektion und in Zusammenarbeit mit der Direktion für Migrationsmanagement der Provinz Gaziantep und dem Internationalen Zentrum für Migrationspolitik (ICMPD) stattfand, endete nach der Evaluierungssitzung.

Klicken Sie hier für die Broschüre "Was Sie über ausländischen Einsatz wissen müssen"